Springe zum Inhalt

Fachkräftemangel in Deutschland

Im Aufbau und zur Diskussion gestellt:

 

 

Wir haben keine Fachkräftemangel?!

Ich bin der Meinung, dass wir prinzipiell als Gesellschaft keinen Fachkräftemangel haben. Aus der Bildung und der dynamischen Weiterentwicklung ist es allerdings möglich, dass uns gewisses Spezialwissen fehlt und es einfacher ist Personen mit diesem Fachwissen anzuwerben, als das Fachwissen neu zu entwickeln. Insofern haben wir eher einen "Spezialwissensmangel" als einen Fachkräftemangel. 

Ansonsten ist die Gesellschaft in der Lagre alle in ihr anfallenden Tätigkeiten wahrzunehmen und die Menschen auf diese bezogen auszubilden und zu qualifizieren. Der Wandel und die Weiterentwicklung der Aufgaben macht es notwendig das Fachwissen der Fachkräfte permanent dem Fortschritt des Wissens folgend anzupassen. Von Bedeutung sind mit Blick auf die Weiterentwicklung die Geschwindigkeit der Anpassung und die dabei entstehende Leistungsfähigkeit des Individuums als Fachkraft. 
Bei der Weiterentwicklung steht der Mensch als handelnde Person mit seinem Können, seinen Anlagen und seinen individuellen Präferenzen im Vordergrund und im Mittelpunkt. Selbstbestimmtes Handeln ist gleichzeitig die Basis für ein erfülltes Leben und die Entfaltung der eigenen Leistungsfähigkeit. 

Um die Erreichung dieser Zielsetzung zu erreichen ist das Japan entstandene Ikigai Modell meines Erachtens eine gute Grundlage. Es sichert und unterstützt in hohem Maße die Entwicklung eines jeden Einzelnen hin zu Selbstverantwortung. Selbstbestimmung und Selbstorganisation des Menschen in einer Balance zum sich immer wieder verändernden Umfeld. 

So gesehen ist es wichtig den Menschen dabei zu unterstützen sich selbst am besten mit dem Umfeld in Einklang zu bringen, in dem er seine Möglichkeiten der Gestaltung des Umfeldes und der Sicherstellung des "täglichen Betriebes" einbringt.